Fotojournalist | Reportage | Portraits

Saisonarbeit

Simona ist eine von zwölf Studentinnen, die als Saisonkraft in das Resaturant Fischhus in die kleine Gemeinde Graal-Müritz an der Ostsee gekommen sind. Der Mindestlohn ist lukrativ. Für 8,50 Euro, die sie hier pro Stunde bekommt, müsste sie Zuhause einen Tag lang arbeiten. Doch der Plan ging nicht auf. Wegen des schlechten Wetters und der Fehlkalkulation des Restaurantbetreibers, der sich zu viele Mädchen bestellt hat, hat sie nicht so viel arbeiten können wie es ihr vertraglich zugesichert war. Stattdessen hat sie oft tagelang auf Stube gesessen ohne zu arbeiten. Die Miete für ihr Bett, 7 Euro am Tag muss sie aber trotzdem bezahlen.

Erschienen beim ZeitOnline

Deutschland(GER), Mecklenburg-Vorpommern(MV), Graal-Müritz, 17.08.2015 – Work and Travel Deutschland für ZEITCampus
Der Strand in Graal-Müritz

Insgesamt zwölf Mädchen wohnen in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung über dem Restaurant. Das Restaurant spart so 2520€ im Monat an Lohnkosten.

Für die sechs Mädchen pro Zimmer gibt es einen kleinen Schrank mit sechs Fächern.

In ihrer freien Zeit lernt Simona für ihr Studium

Simonas Freundin Blagica wartet im Restaurant an der Seebrücke auf Kundschaft.

Blagica, Simona und Elena haben heute frei und sitzen auf Stube. Simona zwängt sich zwischen den Betten hervor, die so eng wie möglich in das Zimmer gestapelt wurden.

Weil Simona nicht so gut deutsch spricht, macht sie die Arbeiten mit wenig Kundenkontakt. Sie sitzt hinter dem Restaurant im Abstellbereich zwischen Bier und Colakisten und schält Kartoffeln zusammen mit Svetlana aus der Ukraine.

Zwischen der Filiale am Funkturm, wo die Mädchen wohnen und dem Restaurant an der Seebrücke liegen ca. 30min Fussweg durch den Wald. Auch nachts müssen sie hier durch.

Abends sitzen die Mädchen zusammen im Zimmer, trinken und unterhalten sich.

Die Enge des gemeinsamen Wohnens und die gemeinsame Arbeit schweisst die Mädchen zusammen.

Oftmals kennen sie sich schon aus ihren Heimatländern. In diesem Zimmer waren drei Mädchen aus der Ukraine und drei aus Mazedonien.

Gerne würde Simona auch shoppen gehen, doch sie muss ihren Lohn sparen um damit ihr weiteres Studium zu finanzieren.

Die wichtigste Freizeitbeschäftigung ist jedoch der Kontakt mit der Heimat.

Das Fischhus Restaurant an der Seebrücke Graal-Müritz

Erschienen bei ZeitOnline

Next Post

Previous Post

© 2017 Maximilian von Lachner

Theme by Anders Norén